Mit Musik Herzen berühren

Diese Erfahrung kennt wohl jeder: Musik kann unser Herz oft tiefer berühren als Worte dies können. Auch im Gebet kann man diese Erfahrung machen. In der Kirchenmusik unseres Bistums, die schon seit Jahrhunderten diesem Ziel dient, hat auch modernere Musik Einzug gefunden. Immer mehr Pfarreien und Klöster bieten sogenannte Lobpreisabende bzw. Gebetszeiten mit Lobpreis an, um diese Form des gesungenen Gebets zu fördern.

Lobpreis ist die natürliche Reaktion unserer Seele auf Gott. Es ist das Staunen über Gott, über seine Schöpfung. Sagen, wer und wie Gott für uns ist – das ist mit Lobpreis in erster Linie gemeint. Das Wort Lobpreis wird heute aber auch oft gleichgesetzt mit einer Musikrichtung innerhalb der geistlichen Musik. Sie steht bei sogenannten Lobpreisabenden im Fokus.

Hier ein paar Tipps:

  • Suchen Sie sich ein paar Leute, die mit Ihnen gemeinsam diese Zeit des Lobpreises gestalten. Am Besten Musiker, die selber auch betende Menschen sind. Wie oben erwähnt ist Lobpreis mehr eine Herzenshaltung als eine Musikrichtung.
  • Dann ist wichtig: Sprechen Sie Ihren Pfarrer an und bitten Sie ihn um seine Erlaubnis und Unterstützung.
  • Zusammen können Sie überlegen und Gott fragen, welcher Ort und welche Zeit bei Ihnen vor Ort am besten geeignet ist.
  • Legen Sie einen zeitlichen Rahmen fest, der Sie nicht überfordert.
  • Überlegen Sie sich, ob Sie Liederbücher kaufen, ausleihen oder eine CCLI-Lizenz o.ä. besorgen wollen. Kopien von Noten sind nicht legal, daher ist es wichtig, dass Sie die Frage nach Urhaberrechten und Liedlizenzen bedenken.

Liedrechte und lizenzen

Für Fragen rund um dieses Thema können Sie sich gerne beim Referat Kirchenmusik informieren.

Referat Kirchenmusik
Domplatz 3, 94032 Passau
Tel. 0851 / 393 5121
kirchenmusik@bistum-passau.de


  • Neben der Musik kann auch der Raum an sich sehr dazu beitragen, leichter ins Gebet zu finden. Eine Idee wäre, den Raum schön zu gestalten (Licht, Tücher, Kerzen, Blumen…). Einfach zur Ehre Gottes und zur Freude der Menschen.
  • Suchen Sie sich auch für Aufgaben wie Organisation, Deko und Werbung Leute, die Sie unterstützen. Und verteilen Sie die Aufgaben anhand Ihrer Talente und Fähigkeiten.
  • Wichtig ist vor allem die persönliche Einladung von Freunden und Bekannten, die Verlautbarung in der Kirche und ggfs. auch Werbung mit Plakaten und Flyern. Sie können Ihren Kurs auch auf unserer Bistumskarte eintragen, um ihn zu bewerben.
  • Mögliche Inhalte einer Lobpreiszeit könnten sein:
    • Begrüßung: alle willkommen heißen und kurz den Ablauf erklären
    • Ankommen: alle aus ihrem Alltag abholen und ins Gebet führen durch ruhige Musik und angeleitetes Gebet
    • Zeit des Lobpreises: einfach da sein vor Gott und sich seiner Gegenwart bewusst werden, ihm danken und ihn loben und preisen in Liedern und Gebeten
    • Abschluss: z.B. eucharistischer Segen durch einen Priester oder Diakon
    • Weitere optionale Elemente: Teelichter in Gläsern als Symbol für Anliegen zum nach vorne tragen, Zettel und Box für Gebetsanliegen, Kärtchen mit Bibelstellen, freies Dank- und Fürbittgebet, Bibelmeditation, Möglichkeit zur Beichte/Aussprache in den hinteren Bänken oder im Beichtstuhl, gemütlicher Ausklang zum Kennenlernen und Austauschen

Haben Sie noch Fragen oder Anregungen für uns?

Wir freuen uns, von Ihnen zu hören.