Neues aus dem HOME

Autor:  Andrea SchwemmerKategorie:  Aktuelles

Anfang März wurde ein weiterer Meilenstein für das am Domplatz entstehende HOME gelegt: Es wurde die HOME Base Passau gGmbH gegründet, die nun der rechtliche Träger für dieses große Projekt ist. Die beiden Geschäftsführer Ingrid Wagner, Leiterin des Referats für Neuevangelisierung, und der stellvertretende Finanzdirektor Thomas Mader freuen sich über diesen wichtigen Schritt gemeinsam mit einem sechsköpfigen Team aus jungen Leuten, das seit Oktober 2020 das HOME Passau mit vorbereitet. In diesem Startup-Team ist auch Andrea Schwemmer, die ihre Stunden in unserem Referat dafür reduziert hat und ab Juni ganz ins HOME wechseln wird.

Im Gebäude der ehemaligen Wirtschaftsschule am Domplatz 10, welches das Bistum 2018 mit Geldern aus dem Bischöflichen Stuhl erworben hat, entsteht wieder eine Schule – allerdings mit einer neuen, etwas anderen Ausrichtung. Denn die Schwerpunkte der „HOME Base Passau“, die dort Mitte Juni einziehen wird, sind vor allem Glaubens- und Persönlichkeitsbildung. Was trägt mich im Leben – besonders auch in schwierigen Zeiten? Wie kann ich in der Beziehung zu Jesus wachsen? Was steckt in mir und welche Vision habe ich für mein Leben? Das HOME in Passau soll ein Zuhause werden für Menschen, die sich mit diesen und weiteren wichtigen Lebensfragen beschäftigen wollen. Dafür wird es verschiedene Formate geben, wie beispielsweise eine 9-monatige Jüngerschaftsschule für junge Leute und verschiedene kürzere Formate, die es auch allen anderen ermöglichen, sich neu mit dem Thema Jüngerschaft auseinanderzusetzen. Konkret gelebte „Jüngerschaft rund um den Küchentisch“ bildet das Herzstück des Hauses, das in vielerlei Weise gelebt wird: in Gebet, Gemeinschaft und im Dienst an den Nächsten. Neben einem öffentlichen Gebetsraum wird deshalb im Erdgeschoss des Hauses auch ein Bistro betrieben werden, um das alles konkret erfahrbar zu machen. Dabei erhofft sich das Team rund um Ingrid Wagner, dass es ein echter Treffpunkt wird im Herzen der Stadt, besonders auch für alle Mitarbeiter im Ordinariat. Außerdem wird es rund um das HOME verschiedene caritative Initiativen geben, mit denen Menschen in besonderen Lebenssituationen – Armut, Sucht, Einsamkeit, Krankheit – geholfen wird.

In einer Zeit, in der ein christlicher Lebensstil insbesondere für junge Menschen eine wohl weniger plausible Möglichkeit unter den vielen alternativen Lebensentwürfen zu sein scheint, will Bischof Dr. Stefan Oster, der Initiator dieses Projektes, mit diesem Haus einen weiteren Baustein setzen, wie der Glaube heute vermittelt werden kann. Unterstützt und mitgetragen wird das Projekt vom „HOME Move“ der österreichischen Loretto-Gemeinschaft, die seit einigen Jahren ein solches Haus in Salzburg betreibt.

Wie auch in Salzburg muss sich das Projekt in Zukunft selbst finanzieren. So werden auch alle Mitarbeiter nicht vom Bistum angestellt, sondern durch Spenden von Partnern finanziert. Wer sich darüber informieren möchte, kann sich gerne bei uns melden.