Adoratio – Kongress in Altötting

Kongress zur eucharistischen Anbetung und Erneuerung des Glaubens



19. bis 21. November 2021


Nach den zahlreichen positiven Rückmeldungen zum ersten Adoratio-Kongress im November 2019 war für 2020 der zweite Kongress zur eucharistischen Anbetung und Erneuerung des Glaubens in Altötting geplant. Die Vorbereitungen waren bereits weit fortgeschritten, sehr gute Referenten und Musiker hatten ihr Kommen zugesagt und viele hatten sich schon ihr Ticket gesichert. Aufgrund der anhaltenden ungewissen Situation in der Corona-Pandemie hat nun Bischof Stefan Oster schweren Herzens entschieden, den Adoratio-Kongress 2020 abzusagen. „Die Entscheidung ist uns nicht leichtgefallen. Wir hatten immer noch gehofft, dass es im November dann doch wieder möglich sein könnte. Insbesondere die Verlängerung des Verbots von Großveranstaltungen hat uns jedoch dazu bewogen, den Kongress nun leider doch abzusagen“, so Bischof Stefan Oster. „Wir hoffen, dass die Impulse vom ersten Adoratio-Kongress weiterhin hineinwirken in das Leben der Einzelnen, in die Pfarreien und Gruppen – und dass wir dann nächstes Jahr wieder viele in Altötting begrüßen dürfen.“

So wird nun der zweite Adoratio-Kongress vom 19. bis 21. November 2021 in Altötting stattfinden.




Warum Adoratio?


Der Kongress folgt der Einladung von Papst Franziskus, im persönlichen Tagesablauf Zeit für die Anbetung zu finden und der Anbetung in den Gemeinden Raum zu geben. „Anbeten heißt“, so Papst Franziskus, „zu spüren, dass wir Gott gehören und umgekehrt. Es bedeutet, im Inneren zu ihm ‚Du‘ zu sagen, das Leben zu ihm zu bringen und zuzulassen, dass er in unser Leben tritt. Es bedeutet, seinen Trost auf die Welt herabzurufen.“

An unzähligen Orten dieser Welt, wo es lebendige Aufbrüche in der Kirche gibt, gründen sie in der eucharistischen Anbetung und ähnlichen Gebetsformen und -bewegungen. Adoratio will helfen, dass auch im deutschen Sprachraum der Herr selbst Erneuerung wirken kann, indem viele Ihm in der eucharistischen Anbetung begegnen. So will der Kongress Mut machen, an vielen Orten in unseren Ländern, die eucharistische Anbetung zu fördern oder neu wachsen zu lassen.

Christus erneuert uns und die Welt – wir wollen mitarbeiten an dieser Erneuerung.




Programm und Sprecher


Neben gemeinsamen Gebetszeiten sowie Workshops für die Anbetung in den Pfarreien und Gruppen wird es auch wieder sehr gute Vorträge geben. Alle Details zum Programm sowie die Referentinnen und Referenten des Kongresses werden hier veröffentlicht.




Anmeldung


Die Anmeldung für den Kongress wird ab Frühjahr 2021 möglich sein.

Für Unterkunft und Verpflegung ist jeder eigenständig verantwortlich. Auf www.altoetting.de ist das Unterkunftsverzeichnis des Wallfahrts- und Verkehrsbüros Altötting mit Kontingenten für Kongressteilnehmer zu finden.




Die Organisatoren


Manfred Benkert, Beauftragter für die Koordination der Ewigen Anbetung in Altötting
Dr. Stefan Borneis, Laserphysiker und Projektmanager aus Fulda
Stefan Jell, Seminarist im Priesterseminar im Bistum Passau
Sr. Dr. Theresia Mende OP, Leiterin des Instituts für Neuevangelisierung im Bistum Augsburg
Generalvikar Dr. Klaus Metzl, ab September 2020 Stadtpfarrer und Administrator in Altötting
Tobias Riegger, Referent im Institut für Neuevangelisierung im Bistum Augsburg
Ingrid Wagner, Leiterin des Referats für Neuevangelisierung im Bistum Passau
Gabriele Winkler, Mitarbeiterin in der Administration in Altötting
Diakon Thomas Zauner, Diakon am Wallfahrtsort Altötting

Der Kongress wird in Kooperation mit dem Bistum Augsburg und dem Bistum Regensburg veranstaltet.




1. Adoratio-Kongress in Altötting


Alle Informationen rund um den ersten Adoratio-Kongress im November 2019 sowie Vorträge, Videos und Fotos finden Sie hier:





Highlights ’19